1

Schiebetüren mit Rauchschutz

Türblatt

 

Stärke des Blattkerns

40 mm

Umfassungsprofil

eloxiertes Aluminiumprofil mit Verstärkung, umlaufend 56 mm,

im Bodenbereich V-förmig zur Führung der Tür auf Bodennocken

Oberfläche

0,8 mm HPL-Schichtstoff auf 3 mm MDF-Platte als Trägermaterial;. in Abhängigkeit vom Schichtstoff kann ab einem freien Durchgang von 1,15 m eine Naht im Schichtstoff erforderlich werden

Kern

wärmeabsorbierender Werkstoffverbund

Abdichtung

in die Türblätter eingelassene Gummidichtungen legen sich gegen den Fußboden und den Zargenspiegel; hierdurch ist ein hermetisches Schließen der Tür gewährleistet

Schienensystem

 

Laufschiene

eloxiertes Aluminiumprofil mit zwei unter 42° eingefrästen Vertiefungen für Laufräderposition im geschlossenen Zustand

Laufräder

2 kugelgelagerte Rollen aus Hartkunststoff

Abdeckung

gerundete Verkleidung aus stranggepreßtem Aluminium

Bodenführung

3 Hartkunststoff–Führungsnocken auf der Laufseite im Boden

 

Sicherheitsvorkehrungen

 

Endstellungen

Hartkunststoff-Stopper für beide Endstellungen der Tür

Ausfallsicherung

zwei Ausfallsicherungen im Türblatt verhindern ein Herausspringen der Tür während des Laufs

 

Bedienung

 

Griff

innen und außen liegender Hebelarmgriff aus Edelstahl mit integrierter Rückstellfeder für Nullstellung

 

optionale Ausstattung

 

HPL-Systemzarge

HPL-beschichtete Laibungsplatten mit umlaufenden Eckschutzprofilen aus Aluminium für beliebige Wandstärken

Stahl-Umfassungszarge

Stahl-Umfassungszarge mit zusätzlichen Eckschutzprofilen aus Aluminium (zur Abdichtung auf der Laufseite der Tür)

Edelstahl-Umfassungszarge

Umfassungszarge aus Edelstahl, Werkstoff 1.4301, geschliffen Korn 240, mit zusätzlichen Eckschutzprofilen aus Edelstahl (zur Abdichtung auf der Laufseite der Tür)

 

optionale Ausstattung

 

Fenster

flächenbündig in die Türblätter integrierte Sichtfenster, verschiedene Ausführungen für Strahlenschutz, Laserschutz, Schallschutz; auf Wunsch auch mit Aluminiumeinfassung und/ oder integrierter Jalousie, max. 900 x 900 mm

 

Barrierefreiheit

verlängerter Hebelarmgriff für Bedienung aus dem Rollstuhl

 

Schließverzögerung

Haltemagnet zur Auslösung über Taster, Zeitrelais oder Automatik­antrieb

 

Elektrisches Schloss

elektrisches Schloss 24 V zur Ansteuerung durch Codeschlösser, Schalter, Schlüsselschalter oder zur gegenseitigen Verriegelung (Schleusenbetrieb) mit anderen Türen

 

 

Montagevoraussetzungen

 

Wände

zur Befestigung der Schiene ist oberhalb des Durchgangsbereiches bis in den Aufschiebebereich massives Mauerwerk, ein Sturz, oder bei Ständerwerk eine Verstärkung aus Stahl-Kastenprofil (50 x 120 mm, Wandstärke 5 mm)

 

 

im Bereich der Tür dürfen die Wände nicht mehr als ±10 mm aus der Senkrechten laufen

 

Boden

zum Erreichen des hermetischen Abschlusses und zur Vermeidung von Gummischlieren auf dem Bodenbelag darf der Boden im Schiebe­bereich der Tür nicht mehr als ±2 mm aus der Waage laufen

 

der Bodenbelag muss vor Beginn der Türmontage bereits den endgültigen Aufbau erreicht haben, um die Tür zum Boden hin abdichten zu können

 

bei Bodenbelag mit Hohlkehle zur Wand, darf im gesamten Schiebebereich der Tür der Radius der Kehle nicht größer als 10 mm sein, da sonst der Lauf der Tür behindert wird

Download

Datenblatt
Zeichnung
Prüfbericht

KOS Spezialtüren GmbHZertifiziert nach ISO 9001
Landwehr 152 - 156
46514 Schermbeck
Telefon: 0 28 53 / 44 8 99-0
Telefax: 0 28 53 / 44 8 99-10
E-Mail: info@kos-tueren.de